Erfolgsberichte von Klienten

Beziehung / Liebe

  • René Lostuzzo lenkte meine Aufmerksamkeit im Rahmen einer Beratung auf meinen Freund. Er riet mir, mich von nun an zu schützen, da bei diesem eine kommende Hepatitis-Erkrankung wahrnehmbar sei. Er sollte recht behalten. Da ich jedoch seinen Ratschlag beherzigt hatte, erkrankte ich selber nicht.
  • Meine Frau stellte mir eine Scheidungskonvention mit einer monatlichen Unterhaltsforderung von Fr. 5'000.- zu. Ich wollte von René Lostuzzo wissen, ob es sinnvoll sei, diese hohe Forderung zu akzeptieren. Er meinte, dass ich die Konvention sofort unterzeichnen solle, da innert weniger Wochen eine neue Konvention mit einer monatlichen Forderung über Fr. 7'500.- kommen werde und bei einem Streit überdies mit sehr teuren Anwaltskosten zu rechnen sei. Ich zögerte - doch René Lostuzzo behielt recht. Ich bezahle heute die höhere Summe und musste zusätzlich noch sämtliche Anwaltskosten übernehmen.
  • Meine Freundin war in der zwölften Woche schwanger und wollte nichts mehr von mir wissen. Ich befand mich deswegen am Rande eines Nervenzusammenbruches und war bereits seit einer Woche arbeitsunfähig. René Lostuzzo teilte mir in einer Yogamet-Beratung mit, dass ich praktisch zeugungsunfähig sei. Meine Freundin suche für das Kind lediglich einen 'Vater', der für es bezahle; sie wolle aber nicht, dass dieser auch eine Beziehung zu dem Kind habe. Meine Freundin habe ausserdem mehrere Liebhaber gleichzeitig. Zuhause las ich die SMS auf dem Handy meiner Freundin und fand tatsächlich mehrere eindeutige Hinweise auf Treffen mit anderen Liebhabern zum Zeitpunkt, als sie schwanger geworden war. Ich liess mich daraufhin im Spital untersuchen. Der Arzt erklärte mir, dass ich mit grösserer Wahrscheinlichkeit auf einen Lottogewinn spekulieren könne als ein Kind zu zeugen. Dank René Lostuzzo wich nun der ganze Druck von mir. Ich kann wieder arbeiten und blicke klar in die Zukunft.
  • Mein Freund war mir gegenüber ständig kühl und unnahbar. Um herauszufinden, was ich falsch machte, besuchte ich eine Yogamet-Beratung. René Lostuzzo erklärte mir – ohne meinen Freund zu kennen –, dass dieser in den letzten 15 Jahren Cannabis geraucht habe. Seine Empfindungen seien deswegen abgestumpft und er habe ein völliges Desinteresse an Mitmenschen entwickelt. Cannabis stehe bei ihm an erster Stelle; ich, seine Freundin, käme erst viel, viel später. Er werde meinetwegen auch nicht mit dem Konsum von Cannabis aufhören. Ich musste einsehen, dass dies alles absolut richtig war. Einige Tage später trennte ich mich deshalb von meinem Freund, was diesem überhaupt nichts ausmachte. Kurze Zeit später traf ich dann meine grosse Liebe, wie René Lostuzzo es mir vorausgesagt hatte.
  • Eine Yogamet-Beratung ergab, dass mein Freund, wie er behauptete, abends nicht nur ständig lernte. Vielmehr unterhielt er, wie René Lostuzzo mir erklärte, ein Verhältnis mit meiner besten Freundin. Trotz dieser Nachricht fühlte ich mich nach der Sitzung kraftvoll und gefasst. Noch am gleichen Abend und voll innerer Ruhe fuhr ich meinem Freund nach Beendigung seiner Arbeit hinterher – direkt zu meiner Freundin. Zehn Minuten später klingelte ich an der Türe und erwischte die beiden in flagranti. Es war unbeschreiblich, mit welcher Ruhe und Sachlichkeit ich die Situation meistern konnte. Ich machte sofort Schluss mit meinem Freund. Einige Tage später, nach einem klärenden Gespräch mit meiner Freundin, beendete auch sie das Verhältnis mit ihm. Dank zwei weiteren Yogamet-Beratungen habe ich diese Zeit fantastisch gut überstanden und bereits einige Wochen später einen neuen, festen Freund gefunden.

 

 

  • In einer einzigen Yogamet-Beratung habe ich mehr Wahrheiten über meinen ständig arbeitslosen Ex-Freund, der mir ständig Geld für imaginäre Geschäfte abluchste, erfahren als in den letzten fünf Jahren meiner Beziehung mit ihm. Ich habe meinen Ex-Freund danach sogar eingeklagt und vor Gericht Recht erhalten.
  • Einige wenige Yogamet-Beratungen halfen mir, aus meiner sehr schwierigen Beziehung auszubrechen, einen neuen liebevollen Partner zu finden, mit diesem zusammenzuziehen und nun sogar ein eigenes Baby in meinen Armen zu halten. Es kam alles so, wie es mir René Lostuzzo in der ersten Beratung aufgezeigt hatte.
  • Ich wollte heiraten und eine Familie gründen. Deswegen besuchte ich eine Yogamet-Beratung. Dabei erfuhr ich, dass mein ständig reisender Freund in drei Ländern feste Freundinnen hatte und sie ebenfalls heiraten wollte, was auf seinem Handy dokumentiert sei. Ich wurde sehr wütend und wollte diese Aussagen nicht glauben. An einem der wenigen Abende, an dem mein Freund bei mir war, las ich dann aber doch die SMS auf seinem Handy und fand dabei zu meinem grossen Entsetzen sämtliche Beweise.
  • Ich hatte meine Stelle gekündigt, meine Wohnung aufgegeben und die Möbel in einem Lager eingestellt. Nun wollte ich mir in einer Yogamet-Beratung noch ein paar nützliche Informationen im Hinblick auf meine bevorstehende Auswanderung geben lassen. René Lostuzzo teilte mir mit, dass mein Freund von mir nur Geld haben wolle für ein eigenes Haus. Er habe dieses Haus im Auswanderungsort bereits einer anderen, jüngeren Geliebten versprochen. Sobald ich die Liegenschaft auf seinen Namen gekauft hätte, würde er mich verlassen. Zuhause konfrontierte ich meinen Freund mit diesen exakten Informationen, die er völlig verblüfft bestätigte. Kurze Zeit später verliess er das Land. Ich begann darauf hier in der Schweiz ganz von vorne. Dank weiteren Yogamet-Beratungen ging es mir sehr gut und ich war voller Tatendrang. Bald fand ich auch eine neue Liebe. Aber ohne diese Beratungen hätte ich diese schreckliche Situation nicht überstehen können.
  • In einer Yogamet-Beratung wollte ich wissen, wann der zu mir gezogene, ausländische Freund endlich einen Job finden würde. René Lostuzzo erklärte mir, dass mein Freund an Arbeit überhaupt nicht denke. Sobald ich an der Arbeit sei, hüpfe er von einer Frau zur anderen, womit er in diesem Moment auch gerade beschäftigt sei. Mein Freund sei nur hierher gekommen, um auf meine Kosten ein gutes Leben führen zu können. Ich müsse ausserdem achtgeben, weil mein Freund zu Gewalttätigkeiten neige. Zornig und ungläubig verliess ich die Sitzung und fuhr, statt zur Arbeit, direkt nach Hause. Leider musste ich dort feststellen, dass das Bett in meiner Wohnung bereits anderweitig belegt war… Ich fuhr meinen Freund, der nun mein Ex-Freund geworden war, kurzerhand zum Flughafen, kaufte ihm ein Ticket und wollte ihn stehen lassen. Er aber verlangte von mir für die Zeit unseres Zusammenlebens Geld, welches ich sofort von meinem Konto abheben sollte. Ich weigerte mich natürlich, worauf mein Ex-Freund handgreiflich wurde. Ich konnte den Flughafen nur unter Polizeischutz verlassen, während mein Ex-Freund von anderen Polizisten zum Flugzeug begleitet wurde. Der Besuch dieser Yogamet-Sitzung war ein grosses Glück für mich, denn andernfalls hätte ich diesen Mann nur einen Monat später geheiratet.
  • Mein sehr erfolgreicher, berühmter Ehemann, der mich vor einiger Zeit wegen einer jüngeren Geliebten verlassen hatte, wollte wieder zu mir zurückkehren. Wir besuchten alle wichtigen Anlässe wieder gemeinsam als Paar. Ich besuchte eine Yogamet-Beratung und wollte wissen, wie unsere Zukunft als Paar aussehen würde. René Lostuzzo erklärte mir, dass mein geschäftstüchtiger Ehemann daran sei, das grösste Geschäft seines Lebens abzuwickeln. Um dieses riesige Projekt umsetzen zu können, müsse er Sicherheit und Seriosität ausstrahlen. Kurz nach dem Abschluss des Geschäftes werde er allerdings ganz offiziell gemeinsam mit seiner Sekretärin, die auch seine Geliebte sei, wichtige Galadinners und festliche Aktivitäten besuchen. Er werde dann nicht einmal mehr zu meinem Geburtstagsdinner, zu dem ich bereits viele prominente Gäste eingeladen hatte, kommen. Ich war nun gewappnet und konnte Gegenmassnahmen einleiten. Es kam dann alles genau so, wie es mir von René Lostuzzo geschildert worden war. Doch durch den Wissensvorsprung hatte ich genug Zeit, um meinen Mann die Scheidung einiges kosten zu lasten.